28.OKT.2022 * 20.15 UHR

SZENISCHE LESUNG IM THEATER MARL
GELESEN VON MARTIN BRAMBACH & CHRISTINE SOMMER

Folgen Sie uns und bleiben Sie auf den Laufenden:

NO MAN´S ROAD


EIN BUCH VON MAIK GROßE LOCHTMANN & DIRK KUBOWICZ

KURZBESCHREIBUNG


Was passiert, wenn ein scheinbar belanglos in Normalität ruhendes Leben durch eine Kleinigkeit, einen Augenblick nur, in eine völlig andere Bahn gelenkt wird. Eine ungültige Versicherungspolice, ein Unfall und eine Handvoll Diamanten öffnen Manfred und seiner Schwester Ulla eine Tür zu einer Welt, die sie sich eigentlich ganz anders vorstellten.  Aus jugendlichen Plänen werden grausame Wahrheiten, aus Zukunft wird todbringender Alltag und das Leben einer Familie wird Teil einer skurrilen Gangsterstory. Lakonisch, brutal und immer wieder überraschend erzählt „No Man‘s Road“ die tragik-komische Geschichte der Familie Fernkorn. Wir erleben eine absurde Metamorphose menschlicher Schicksale über einen Zeitraum von 20 Jahren. Ein Roadmovie mit zeitlos staubigen Bildern, die im Nirgendwo zu spielen scheinen, doch sind uns die Gier des korrupten Polizisten Van Mechelen, die Abgründe des Kriminellen Don Au’berge und die schrille wie tragische Sensationsgier der Journalistin Desiree von Selmnitz ebenso vertraut wie das bewegende Schicksal der Familie Fernkorn. Bestimmen wir unser Leben selbst oder sind wir nicht lediglich Spielball einer unabänderlichen Abfolge zufällig wirkender Streiche unseres menschlichen Daseins? „No Man’s Road“ stellt uns diese Frage: skurril, brutal, unerwartet. Ein rabenschwarzer Thriller mit Gefühl.

LEBEN IST WENN WAS DA ZWISCHEN KOMMT

KRITIK


Hinter der alltäglichen Fassade der immer wiederkehrenden Tage und Nächte in steter Routine, verbirgt sich der kleine Wahnsinn des Einzelnen. Wenn Macht und Gier, Hass und Elend wie ein nur unberechenbar ausbrechender Vulkan an die Oberfläche drängen, kräuselt sich kurz das Wasser an der Oberfläche unserer Wahrnehmung. Doch es brodelt, immer und unaufhörlich treibt eine finstere Macht die Menschen in den Zwist. „No Man’s Road“ hebt den Schleier der Belanglosigkeit und wirft einen Blick in die Absurdität unserer Welt.

M.Kuban / Filmkritiker & Cineas